Die Sehenswürdigkeiten       ———
Fenster schließen

Der Schloßpark Pillnitz

Die Schlossanlage Pillnitz ist ein außergewöhnliches Ensemble aus Architektur und Gartengestaltung, eingebettet in Flusslandschaft vor den Weinbergen des Elbtals.
Unter dem Einfluss der ostasiatischen Mode wurde im frühen 18. J.h. mit dem Bau von Wasser- und Bergpalais der Grundstein für eine der wichtigsten chinoisen Architekturen Europas gelegt. Noch heute ist ihr der Wandel zur Sommerresidenz der sächsischen Monarchie eindrucksvoll nachzuempfinden.
Die Garten- und Parkanlage Pillnitz entstand zusammen mit den Schlossbauten in mehreren Etappen. Die gesamte Gartenanlage hat eine Fläche von 27 ha.
Im Pillnitzer Park wurden ab 1710 zahlreiche Baumarten gepflanzt. Heute umfasst der Park ca. 3.000 Bäume wie z.B. Linden und Kastanien, aber auch seltene Arten wie Urwelt-Mammutbaumes, Blaseneschen und Blauregen.
Das Schloss und der Park sind so angeordnet, dass man sie als Einheit erlebt. Dieses Ensemble gehört zu den Meisterwerken der europäischen Schlossbaukunst. Die herrliche Lage an der Elbe steigert die Wirkung im ganz besonderen.
Zwischen den Palais erstreckt sich der Lustgarten mit seiner barock gestalteten Blumenkunst. Hinter dem Neuen Palais befindet sich der Fliederhof, in welchem Fliederbäumchen mit einem besonderen Drehwuchs zu sehen sind.
Der im Westen anschließende Garten mit den Heckenquartieren wurde bereits auf Geheiß der Gräfin Cosel angelegt.
Weiter Westlich davon gelegene Kastanienallee mit der Maillebahn diente zur sportlichen Belustigung des Hofes.
Im nordwestlich vom Bergpalais gelegenen Koniferenhain sind über seltene 200 Nadelgehölze angepflanzt.
Der Englische Garten zeigt sich ganz im Stil der englischen Gartenkultur mit geschwungenen Wegen, einem Teich und dem Englischen Pavillon.
I m Norden hinter dem Bergpalais bis hin zum Fuße des Borsbergmassivs liegt der Schlossgarten, der Holländische und der Chinesische Garten.

 

 


Fenster schließen