Die Sehenswürdigkeiten     ———
Fenster schließen
Die Gondel




Ab Mitte des 17. Jh. war Pillnitz Sommerresidenz des Dresdner Hofes.
1790 baute der Schiffsbaumeister J.C. Pätzold eine grüne und eine rote Gondel nach Entwürfen des Hofbaumeisters Christian Friedrich Schuricht.
Einst fuhren prächtig gekleideten Gondolieri auf diesen Prunkgondeln die Höflinge zwischen der Altstadt Dresden und Schloss Pillnitz hin und her. Die große Treppe am Wasserpallias war so angelegt, dass die Gondeln bequem anlegen konnten.
Unter einem Schutzdach im 1. Heckenquartier steht ein Nachbau der roten Trionengondel von 1790. Sie ist die einzige erhaltene Prunkgondel der Sächsischen Kurfürsten.






Fenster schließen