Die Sehenswürdigkeiten       ———
Fenster schließen


Die Eremitage

Der Kurfürst beauftragte den Kammerherrn Camillo Graf Marcolini im Frühjahr 1775 eine „Eremitage” auf dem Borsberggipfel zu bauen, diese sah wie ein unregelmäßiger, moosbedeckter Steinhaufen aus.
Ab 1775 war der Besuch der Eremitage für den Kurfürsten der jährliche Auftakt des Pillnitzer Sommerlagers.
Die Eremitage diente aber auch der Zerstreuung der Pillnitzer Hofgesellschaft. Zu Vergnügungen und wissenschaftlichen Ausflügen mit Fernrohr, Landkarte und mathematischen Instrumenten wurde die Eremitage genutzt.
Mitte des 19. Jahrhundert errichtete das Hofbauamt einen hölzernen Aussichtsturm über der Eremitage auf dem inzwischen touristisch erschlossenen Borsberggipfel, sicher um dem Baumwachstum zu begegnen.


 
Fenster schließen