Die Sehenswürdigkeiten     ———
Fenster schließen
Das Keppschloss

Das Keppschloss, 1661 erstmalig erwähnt, gehörte zwischen 1749 bis 1763 zum Landbesitz des Grafen von Brühl, und war ein Weinberg mit Winzerhaus (auch bekannt als Weinbergpalais).
Es zeigt Elemente in dem neugotischen Baustil der Spätromanik, sowie aber auch klassizistische Elemente.
1749 übernahm der Graf dieses Anwesen. Er nutzte dieses Anlage für seine Seidenraupenzucht und für eine Tabakmanufaktur.

1774 übernahm das Anwesen der Graf Camillo Marcolini, so wurde aus dem Anwesen das heutige Plantagengut, welches auch als Zuchtanlage für Obstbäume diente. Marcolini ließ das Haus und das Gelände zu einem Park umbauen. Nach dem Tode Marcolini`s, zerfiel der gesamte aufgebaute Besitz wieder sehr schnell, erhalten blieben neben dem Schloss auch die Obstplantagen.

Anfang der 1960-er Jahre wurden wesentliche Teile des Parks durch Garagen- und Lehrgebäude zerstört. Des weiteren wurde das Gebäude aufgestockt und die Türme abgetragen. Der gesamte Schlosskomplex war nach 1945 bis 1996 von verschiedenen staatlichen Institutionen genutzt worden. Danach stand das Keppschloss leer.

Nach der Privatisierung wurde ab 2004 die Anlage saniert und rekonstruiert. Im Schloss und im Park entstanden Luxus-Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser.









Fenster schließen